24.10.2015

Kürbis-Mascarpone-Ravioli mit Salbeibutter

Ravioli gehören leider zu den Gerichten, bei denen sich die Zubereitung etwas aufwändiger gestaltet - dafür sind sie aber auch eines der Gerichte, bei denen sich der Aufwand richtig lohnt. Dass sie unvergleichlich besser schmecken als alle Fertigprodukte versteht sich fast von selbst, aber die cremige Füllung aus Kürbis und Mascarpone ist wirklich ganz besonders lecker. Und absolut jede Mühe wert.

Kürbis-Mascarpone-Ravioli mit Salbeibutter
Kürbis-Mascarpone-Ravioli mit Salbeibutter

Zutaten für 40 Stück

Für den Teig:
75 g Mehl
75 g Hartweizengrieß
75 ml Wasser

Für die Füllung:
200 g Kürbispüree
100 g Mascarpone
30 g Parmesan
Pfeffer, Salz

Für die Salbeibutter:
1 Hand voll frischer Salbei
1 EL Butter

Zubereitung

Für dieses Rezept verwende ich am liebsten Hokkaidokürbis, weil man ihn ganz einfach mit Schale zubereiten kann. Andere Kürbissorten funktionieren aber genauso gut.

Den Nudelteig wie hier beschrieben zubereiten. Während der Teig ruht kann die Füllung vorbereitet werden. Dafür den Kürbis in größere Stücke schneiden und in leicht gesalzenem Wasser für etwa zehn Minuten köcheln lassen, bis er gar ist. Kurz bei geöffnetem Deckel ausdampfen lassen, anschließend stampfen oder für ein etwas feineres Ergebnis mit dem Püriertstab pürieren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit Mascarpone sowie dem geriebenen Parmesan vermischen.

Den Teig dünn ausrollen (auf meiner 9-stufigen Nudelmaschine habe ich Stufe 7 verwendet). Ein bemehltes Raviolibrett mit dem Nudelteig auslegen und jeweils etwa einen Teelöffel der Füllung in die Mulden geben. Die Ränder mit etwas Wasser bestreichen, die Ravioli mit einer zweiten Lage Teig abdecken und mit einem Nudelholz darüberrollen.

Das funktioniert natürlich auch ohne Raviolibrett: Den Nudelteig flach hinlegen und die Füllung in ca. 5 cm großen Abständen darauf setzen. Die Teigfläche um die Füllung mit etwas Wasser bepinseln und anschließend eine weitere Teigbahn darüber legen. Gut festdrücken und darauf achten, dass sich möglichst wenig Luft in den Teigtaschen befindet. Mit einem scharfen Messer in einzelne Ravioli schneiden.

Die Ravioli etwa drei Minuten in gesalzenem Wasser kochen. Butter in einer Pfanne schmelzen, den Salbei dazugeben und die Ravioli darin schwenken. Nach Geschmack zum Servieren noch etwas Parmesan darüberstreuen.

Kürbis-Mascarpone-Ravioli mit Salbeibutter

Vor einem Jahr: Vanilleextrakt
Vor zwei Jahren: Chicken Pie [Hühnerpastete]
Vor drei Jahren: Kürbis-Gnocchi mit Orangen-Rosmarin-Butter
Vor vier Jahren: Guinness Beef Stew

1 Kommentar:

  1. Mhh. Erstens: Ich steh voll auf Salbeibutter. Zweitens ich steh ebenso auf selbstgemachte Ravioli. Drittens Kürbis ist so lecker! Ich möchte diese Ravioli also JETZT sofort haben :D So eine Ravioliform ist natürlich oberpraktisch. Die hab ich leider nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden ;) Danke für das tolle Rezept.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz