16.09.2015

Ofengetrocknete Tomaten mit Knoblauchöl und Rosmarin

Manche Rezepte probiere ich gar nicht erst aus, weil ich mir nicht sicher bin, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt. Schmecken selbstgemachte Gewürzgurken wirklich besser als gekaufte? Wie sieht es aus mit selbstgemachtem Frischkäse? Und getrocknete Tomaten? Die Antwort lautet natürlich wenig überraschend: Es lohnt sich auf jeden Fall. Sie schmecken nicht nur unvergleichlich besser als die getrockneten Supermarkttomaten, auch die aus meinem liebsten mediterranen Feinkostladen sind mittlerweile nur noch zweite Wahl.

Getrocknete Tomaten aus dem Ofen mit Knoblauchöl und Rosmarin
Getrocknete Tomaten aus dem Ofen mit Knoblauchöl und Rosmarin
Getrocknete Tomaten aus dem Ofen mit Knoblauchöl und Rosmarin

Zutaten

1 kg Kirsch- und Datteltomaten
120 ml Olivenöl
4 Knoblauchzehen
2 TL Puderzucker
1 Hand voll frischer Rosmarin
Pfeffer, Salz

Zubereitung

Den Ofen auf 100°C vorheizen. Die Knoblauchzehen ungeschält mit der flachen Seite eines Messers zerdrücken und in eine (sehr) große Auflaufform legen. Das Olivenöl daraufgießen und die Form für 30 Minuten in den Ofen schieben. In der Zwischenzeit die Tomaten halbieren und Kerne sowie Saft vorsichtig herausdrücken oder mit einem kleinen Löffel entfernen.

Die Knoblauchzehen aus dem Olivenöl nehmen und stattdessen die Tomaten mit den Schnittkanten nach oben hineinlegen. Die Rosmarinzweige dazwischenschieben und alles pfeffern und salzen. Zum Schluss den Puderzucker darübersieben. Den Ofen auf 120°C stellen und die Tomaten für etwa zwei Stunden trocknen lassen. Zwischendurch hin und wieder die Ofentür öffnen, um die Feuchtigkeit herauszulassen. Die Tomaten anschließend samt des Öls zur Aufbewahrung in ein ausgekochtes Einmachglas füllen und in den Kühlschrank stellen. So halten sie sich bis zu zwei Wochen.

Den im Olivenöl gerösteten Knoblauch und das Tomateninnere sollte man übrigens nicht wegwerfen! Daraus kann man noch ein leckeres Tomatensugo kochen.

Getrocknete Tomaten aus dem Ofen mit Knoblauchöl und Rosmarin

*Affiliate-Link

Vor einem Jahr: Kürbis-Linsen-Eintopf mit Rosmarin
Vor zwei Jahren: Zitronen-Zucchini-Rosmarin-Kuchen im Glas
Vor drei Jahren: Biskuitkuchen mit Dark Chocolate Cream Cheese Frosting

1 Kommentar:

  1. Oh das habe ich auch noch nie selber gemacht, geht ja aber ganz einfach!Ich kann mir schon vorstellen, dass man einen Unterschied schmeckt, sie sind schlussendlich ja doch viel frischer. Bei den gekauften weis man ja nie genau wie alt sie sind...
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz