19.04.2015

Zitronen-Ricotta-Tarte mit Pinienkernen

Ricotta, Mascarpone, Crème fraîche und Zitronen - bei der Zutatenliste ist es kaum verwunderlich, dass diese Zitronen-Ricotta-Tarte nach einem Rezept aus dem River Café einfach köstlich schmeckt. Sie ist herrlich cremig und frisch, wobei die Pinienkerne einen angenehmen nussigen Kontrast bieten.

Zitronen-Ricotta-Tarte mit Pinienkernen
Zitronen-Ricotta-Tarte mit Pinienkernen

Zutaten für eine Tarte- oder Springform

500 g Ricotta
250 g Mascarpone
200 g Crème fraîche
150 g Zucker
4 Eier
3 Bio-Zitronen
50 g Pinienkerne
Butter, Semmelbrösel

Zubereitung

Den Ofen auf 150°C vorheizen. Die Backform mit Butter ausstreichen und mit einer dünnen Schicht Semmelbrösel bestreuen, damit die Tarte später nicht in der Form klebt.

Ricotta, Mascarpone, Crème fraîche, Zucker in Eier in eine Schüssel geben mit mit dem Mixer verrühren. Die Zitronenschale abreiben und den Saftauspressen. Beides zur Ricottacreme geben und noch einmal kurz durchrühren. Die Masse in die Backform gießen und die Pinienkerne darauf verteilen. Für etwa 50 Minuten backen. Abkühlen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Zitronen-Ricotta-Tarte mit Pinienkernen

Vor einem Jahr: Hefezopf mit Tonkabohne und Orange
Vor zwei Jahren: Cranberry-Scones mit weißer Schokolade
Vor drei Jahren: Bärlauch-Mandel-Pesto

Kommentare:

  1. Uiui. Einfache Produkte, schnelle Zubereitung. So Rezepte mag ich! Direkt gepinnt. :)

    AntwortenLöschen
  2. SIEHT. DIE. GUT AUS! Die möchte ich am liebsten sofort nachbacken :) Liebe Grüße, Carina

    AntwortenLöschen
  3. schöner kann eine tarte kaum aussehen. und dann stecken auch noch pinienkerne drin!
    danke für diese wunderbare inspiration,
    sabine

    AntwortenLöschen
  4. nachtrag: endlich kam ich dazu, dieses optische meisterwerk nachzubacken. und: ich finde sie einfach fabelhaft! ganz frisch, ganz zitronig, ganz leicht zuzubereiten, da kann der sommer kommen. nur mein testesser hier zuhause hat den fehlenden boden moniert. ich müsse in zukunft einen keksboden machen. banause!
    viele grüße von um die ecke,
    sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, so ein paar Kekse haben auch noch keinem Kuchen geschadet. Die Idee ist gar nicht so schlecht! ;)

      Löschen

Impressum/Datenschutz