20.12.2014

4. Advent: Buntglas-Plätzchen [Pepparkakor]

So gerne ich neue Plätzchenrezepte ausprobiere, es gibt einfach Klassiker, auf die ich in der Adventszeit nicht verzichten möchte. Dazu gehören, neben Vanillekipferln, auch diese herrlich würzigen Pepparkakor. Seit Langem benutzte für diese Plätzchen unverändert mein Standardrezept, das ich in diesem Jahr allerdings um eine Zutat ergänzt habe: Bonbons, die im Ofen schmelzen und anschließend wie kleine Buntglasfenster aussehen.

Buntglas-Pepparkakor [Pfefferkuchen]
Buntglas-Pepparkakor [Pfefferkuchen]

Zutaten für etwa 80 Stück

500 g Mehl
200 g Zuckerrübensirup
150 g Zucker
100 ml Wasser
200 g Butter
1 TL Natron
1 TL Backkakao
2 TL Zimt
2 TL Ingwer
1 TL Nelken
1 TL Pfeffer
2 Hand voll Bonbons (ohne Füllung)

Zubereitung

Die Bonbons nach Farben sortiert in einen Gefrierbeutel geben und mit einem (Gummi-)Hammer vorsichtig in kleine Stücke klopfen. Für den Teig den Zuckerrübensirp mit dem Zucker, den Gewürzen und dem Wasser aufkochen. Die Butter darin schmelzen und das Natron hinzugeben. Nun das Mehl unterrühren bis ein fester Teig entstanden ist. Den Teig etwas abkühlen lassen und anschließend dünn auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Plätzchen mit einem Loch-Ausstecher ausstechen und die Löcher mit Bonbonstücken füllen.

Die Plätzchen vorgeheizten Ofen bei 220°C für etwa 5 bis 7 Minuten backen. Die Kekse werden ziemlich schnell dunkel, also sollte man sie wirklich nicht zu lange im Ofen lassen. Verzieren kann man die Pepparkakor mit einem Zuckerguss aus Puderzucker und etwas Zitronensaft.

Buntglas-Pepparkakor [Pfefferkuchen]

Kommentare:

  1. verblüffend, toll!!!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Sieht wirklich schick aus. Ist das "Glasfenster" denn dann auch gut essbar oder doch sehr hart und eher zum lutschen?

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da die Fenster sehr dünn sind, kann man sie gut mitessen! Sie sind natürlich härter als der Keks, aber nicht so, dass man sie lutschen müsste. ;)

      Löschen

Impressum/Datenschutz