22.10.2014

Zum Verschenken: Vanilleextrakt

Zugegeben: diesen Vanilleextrakt habe ich nicht verschenkt, sondern selbst behalten. Aber er würde zumindest theoretisch ein außerordentlich gutes Geschenk abgeben, wenn ich mich davon trennen könnte. Ich benutzte ihn oft anstelle von Vanillezucker, auch wenn sich die beiden Zutaten nicht so einfach vergleichen lassen: der Extrakt schmeckt wesentlich intensiver. Mittlerweile ist er ein unverzichtbares Küchen-Basic geworden, das ich nur empfehlen kann - egal, ob zum Behalten oder Verschenken. Gefunden habe ich das Rezept beim Kuriositätenladen.

Zum Verschenken: Vanilleextrakt
Zum Verschenken: Vanilleextrakt

Zutaten

50 g Vanilleschoten
250 ml Alkohol (69,9 %)
250 ml Wasser

Zubereitung

Die Vanilleschoten der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die ausgekratzten Schoten entweder mit einem Messer oder in der Küchenmaschine zerhäckseln. Zusammen mit dem Mark in ein sauberes Einmachglas geben und mit dem Alkohol aufgießen. Mindestens zwei Wochen lang bei Zimmertemperatur ziehen lassen und täglich ein Mal schütteln.

Nach Ablauf der Zeit muss der Extrakt gefiltert werden. Dafür einen Kaffeefilter zunächst mit Wasser tränken, damit er sich nicht mit dem Vanilleextrakt vollsaugt, und die Flüssigkeit dadurch in zweites Einmachglas oder eine Flasche gießen. Den Satz aus dem Kaffeefilter zurück in das erste Glas geben, mit kochendem Wasser aufgießen und anschließend ebenfalls durch einen Kaffeefilter in das zweite Glas füllen.

Zum Verschenken: Vanilleextrakt

1 Kommentar:

  1. Dein Post kam genau richtig, nachdem ich (gefühlt) hunderte von vertrockneten Vanilleschoten im Schrank gefunden habe, habe ich davon eben Vanilleextrakt angesetzt. Ich bin schon ganz gespannt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz