30.09.2014

Pizza bianca mit Mascarpone, Pesto und Pinienkernen

Pizza bianca kann ziemlich treffend als das Ergebnis einer Fusion von Flammkuchen und klassischer Pizza beschrieben werden. Und das, man ahnt es schon, schmeckt ziemlich gut. Auch hier kann der Belag ganz nach Belieben variiert werden, dafür bietet der Mascarpone die ideale Grundlage. Allerdings kann ich Kombination aus diesem Rezept nur empfehlen, denn der milde Käse, das aromatische Pesto und die Zwiebeln ergänzen sich ganz hervorragend.

Pizza bianca mit Mascarpone, Pesto und Pinienkernen
Pizza bianca mit Mascarpone, Pesto und Pinienkernen

Zutaten für eine Pizza

Für den Teig:
200 g Mehl
170 ml Wasser
50 g Hartweizengrieß
10 g frische Hefe
1 TL Salz

Für den Belag:
125 g Mascarpone
1 Mozzarella
1 rote Zwiebel
50 g Pinienkerne
ca. 6 TL Pesto
Pfeffer, Salz

Zubereitung

Der Teig sollte mindestens eine Stunde vor dem Backen vorbereitet werden, damit er Zeit zum Gehen hat. Dafür zunächst die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen bis sich die Größe etwa verdoppelt hat.

Anschließend den Ofen auf 250°C vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Mascarpone auf dem Pizzaboden verstreichen und Mozzarella sowie die dünn geschnittenen Zwiebeln darauf verteilen. Ein paar Kleckse Pesto daraufgeben und am Schluss die Pinienkerne darüberstreuen. Für ca. 10 Minuten backen bis der Boden knusprig und der Belag goldbraun ist.

Pizza bianca mit Mascarpone, Pesto und Pinienkernen

Kommentare:

  1. Ich hatte neulich eine Pizza Bianca beim Italiener mit nur mit Birnen und einem pikanten Weichkäse, dessen Name ich leider nicht mehr weiß. War super gut. Deine sieht aber auch sehr köstlich aus.
    Grüße

    AntwortenLöschen
  2. das sieht sooo mega gut aus & die Kombination ist genau mein Geschmack!! - ich nehme immer Rucola Tomate Mascarpone - auch zu empfehlen :)

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht super, super lecker aus. Ganz tolle Fotos!

    AntwortenLöschen
  4. Gerade auf deinen Blog gestoßen und mir sofort dieses Rezept notiert... das mach ich noch diese Woche! Diese vielen, vielen Pinienkerne sind genau mein Ding! Liebe Grüße von einer Berliner Küche zur anderen, Christine

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz