19.11.2013

Kartoffelbrot mit Vollkorn- und Weizenmehl

Es hat mich viel Zeit gekostet, bis ich endlich das perfekte Rezept für Karoffelbrot gefunden haben. Die vorangegangenen Versuche waren entweder zu fest, geschmacklich nicht überzeugend oder auch nach gefühlten Ewigkeiten im Ofen noch nicht ausgebacken. Ganz anders dieses Brot: es ist saftig, locker, hat eine knusprige Kruste und ein herrliches Aroma.

Kartoffelbrot mit Vollkorn- und Weizenmehl
Kartoffelbrot mit Vollkorn- und Weizenmehl

Zutaten

500 g mehlige Kartoffeln
350 g Weizenmehl
350 g Vollkornmehl
200 ml Wasser
200 ml Milch
1 Würfel Hefe
1 EL Salz
Muskatnuss

Zubereitung

Die Kartoffen mit der Schale in Salzwasser kochen und anschließend pellen. Grob raspeln und mit den Mehlen, Salz und einer Prise Muskat in eine Schüssel geben. Wasser und Milch abmessen und die Hefe darin auflösen. Mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig für mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, er sollte seine Größe etwa verdoppeln.

Einen Laib aus dem Teig formen und diesen weitere 30 Minuten gehen lassen, die Oberfläche im Anschluss mehrmals mit einem scharfen Messer einschneiden. Den Ofen auf 200°C vorheizen und das Brot für ca. 70 Minuten backen. Es ist fertig, wenn es sich beim Klopfen gegen die Unterseite hohl anhört.

Kartoffelbrot mit Vollkorn- und Weizenmehl

Kommentare:

  1. Ich habe das Brot gleich abgespeichert und es wird auf alle Fälle bald nachgebacken

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Rezept. Sieht super lecker aus. Werd ich mal nachbacken;)))
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Seit wir beim Bäcker in unserer alten Gegend regelmäßig schmackhaftes Kartoffelbrot gekauft hatten, bin ich auch auf der Such nach dem perfekten Kartoffelbrotrezept. Deines werde ich ausprobieren. Wobei ich fast glaube, dass das Brot, was wir so mochten, einen Roggenanteil hatte.

    AntwortenLöschen
  4. Super lecker - hab es nachgebacken - allerdings ist es mir beim zweiten Gehen auf dem Blech zusammen gesackt - hatte dann halt ein Fladenbrot. Geschmack aber großartig!

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das Rezept. Ich musste allerdings sehr viel mehr Mehl dazu geben, bis ein halbwegs glatter Teig entstehen konnte.

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz