18.08.2013

Pasta mit Aubergine, Sultaninen und Pinienkernen

Seit ich vor Jahren Jamie Olivers "Kochen für Freunde" geschenkt bekommen habe, ist dieses Gericht eines der von mir meistgekochten aus diesem Buch. Trotzdem blieb seitdem der ein oder andere Änderung am Rezept nicht aus, wodurch schließlich Sultaninen und Pinienkerne mit auf die Zutatenliste gelangten. Und die wurde seitdem nicht mehr verändert, denn der leichte Kontrast von süß und scharf in Kombination mit dem fruchtigen Auberginensugo passt richtig gut zusammen.

Pasta mit Aubergine, Sultaninen und Pinienkernen
Pasta mit Aubergine, Sultaninen und Pinienkernen

Zutaten für zwei bis drei Portionen

1 Aubergine
400 g Tomaten (aus der Dose)
75 g Sultaninen
50 g Pinienkerne
1 Chili
1 TL Koriandersamen
Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker, Parmesan

Zubereitung

Die Aubergine in kleine Würfel schneiden und mit der gehackten Chili sowie den Koriandersamen in Ölivenöl anbraten, bis sie eine goldbraune Farbe annehmen. Die Tomaten und Sultaninen hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Die Sauce bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Währenddessen die Nudeln aufsetzen und die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten, bis sie anfangen braun zu werden und gut zu duften. Zum Servieren Sauce und Pasta mischen und mit den Pinienkernen sowie viel Parmesan bestreuen.

Pasta mit Aubergine, Sultaninen und Pinienkernen

1 Kommentar:

  1. Wow, das sieht aber lecker aus! Eigentlich gefallen mir deine Änderungen mit den Sultaninen und den Pinienkernen ganz besonders gut! Das macht das Gericht sehr außergewöhnlich und interessant! Möchte ich sehr gerne mal nachkochen! Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz