10.02.2013

Tarte au citron [Zitronentarte]

Bei den meisten Rezepten verspüre ich einen steten Optimierungsdrang, füge Zutaten hinzu, lasse dafür andere weg und auch wenn das Ergebniss fast immer gelingt, bleibt der Gedanke, dass es doch noch ein kleines bisschen besser hätte sein können. Nicht so bei diesem Rezept für Tarte au citron, das ich schon seit Jahren genau in dieser Form benutze. Denn es ist einfach perfekt.

Tarte au citron [Zitronentarte]
Tarte au citron [Zitronentarte]
Tarte au citron [Zitronentarte]

Zutaten

Für den Teig:
150 g Mehl
75 g Butter
2 EL Puderzucker
1 Prise Salz

Für die Füllung:
4 Bio-Zitronen (ca. 200 ml Saft)
180 g Zucker
125 g Sahne
4 Eier

Zubereitung

Ofen auf 200°C vorheizen. Die Zutaten für den Teig zu einem geschmeidigen Mürbeteig verarbeiten - falls der Teig zu bröselig ist, einfach ein kleines bisschen Wasser hinzugeben. Den Teig dünn ausrollen, in eine Form legen und mit einer Gabel mehrfach einstechen. Für 10 Minuten backen und falls er anfängt sich zu wölben, noch mal mit der Gabel einstechen.

In der Zwischenzeit die Schale der Zitronen abreiben und den Saft auspressen. Zu den anderen Zutaten hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren. In den vorgebackenen Teig füllen. Die Ofentemperatur auf 150°C reduzieren und die Tarte für etwa 40 Minuten backen, bis die Füllung anfängt zu stocken (in der Mitte darf sie aber ruhig noch ein wenig wabbelig sein).

Tarte au citron [Zitronentarte]

Kommentare:

  1. mmmh, ich kann mir gut vorstellen, dass deine Tarte ganz köstlich schmeckt! Die Bilder allein machen mir ja schon den Mund total wässrig! Bestimmt herrlich erfrischend!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    (penneimtopf.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmm.... ich liebe Zitronentartes. Deine sieht unglaublich lecker aus. Da hätte ich jetzt gerne ein Stück...

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Sugarbaby

    AntwortenLöschen
  3. oh lecker,mach ich bald nach:)

    AntwortenLöschen
  4. Die weltbeste Tarte :-)

    Liebe Grüße und noch einen wunderbaren Sonntagabend!

    Simone

    AntwortenLöschen
  5. Yummy. Das klingt sehr lecker.
    Zitronen-Tarte ist schon was sehr feines. Und jetzt hab ich das perkete Rezept:)
    Wird auf jeden Fall mal abgespeichert für die richtige Gelegenheit.
    Liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
  6. Der sieht so lecker aus... Ich muss den unbedingt mal nach backen. Ich mag es gerne Zitronig ;-)
    Liebste Grüße aus dem Norden Jo

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, bei uns gab es gestern auch Tarte au citron :) Immer wieder gern gesehen und gern genossen. Viele Grüße aus Berlin nach Berlin!

    AntwortenLöschen
  8. die bilder sind einfach super, fünf *****
    ich möchte auch gerne solche pics machen können, bin aber noch beim experimentieren...

    AntwortenLöschen
  9. zitronentarte!!!! zitronentarte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    die back ich nach.
    hm...lecker.

    lg yvi

    AntwortenLöschen
  10. Hast du diese Tarte auch schon mal in mal in Tartelettesförmchen gebacken? Ich werde es (nach der Fastenzeit :(( , kann ihr Ende bei diesem Anblick gar nicht abwarten) mal mit der angegebenen Menge für 4 Tartlettesförmchen mit Durchmesser 12 cm versuchen. Mir ist sehr sympathisch, dass du auf das Blindbacken verzichtest, ich halte das genauso: Wölbt sich der Teig, steche noch einmal mit der Gabel ein. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin generell für alles, was den aufwand beim kochen und backen reduziert, daher ist blindbacken als arbeitsschritt schnell rausgeflogen. ;) in tartlettform habe ich das rezept noch nicht ausprobiert, aber mit einer kürzeren backzeit sollte das kein problem sein!

      Löschen
    2. Also bei mir hat es nicht so gut geklappt, die Zitronen hatten wohl zu viel Saft (ich hatte die 200 ml nicht abgemessen, sondern die gesamte Flüssigkeit reingeschüttet) und die Masse wurde gar nicht fest, der Teig hat sich mit der Flüssigkeit vollgesogen und war nicht mehr mürbe. Vielleicht sollte die Sahne zuerst geschlagen werden und fest sein, bevor man die anderen Zutaten untermischt? Es war ein unglaublich saurer Kuchen, dabei mag ich sauren Geschmack, aber das war echt zuviel für meinen Magen.

      Löschen
    3. wie schade! ich habe die tarte wirklich schon oft gemacht, immer genau nach diesem rezept. vielleicht war es wirklich zu viel zitronensaft, wobei ein wenig mehr oder weniger saft eigentlich nicht so viel ausmachen dürfte. könnte es sonst an der ofentemperatur liegen? da gibt es ja manchmal ganz schöne unterschiede.

      Löschen
  11. Lecker. Deinen Blog lesen darf man aber nicht, wenn man eh Hunger hat. Da knurrt doch gleich mein Magen :-)

    AntwortenLöschen
  12. Hey,

    bin schon länger Fan von deiner Seite.

    Und die Zitronen Tarte sieht toll aus.

    LG von Frau Bunt kocht

    AntwortenLöschen
  13. Für welchen Durchmesser ist dieses Rezept eigentlich gedacht? :-) Ich liebe Zitronentarts. <3

    AntwortenLöschen
  14. Die Zitronentarte war unglaublich! Ich bin ein großer Fan von deiner Seite und koche gerade alles nacheinander durch! Auch wunderschöne Fotos!

    AntwortenLöschen
  15. Rezept ist superlecker, das Beste, das ich finden konnte - die Zitrone kommt so richtig schön zur Geltung. Man muss allerdings (so wie ich) den Geschmack der Zitrone lieben.
    Schmeckt auch ganz köstlich bei heißen Temperaturen aus dem Kühlschrank.

    AntwortenLöschen
  16. Wirklich sehr lecker und sehr scnell und einfach zu machen!
    Ich könnte mir vorstellen, dass das auch mit Orangen geht. Hast Du das vielleicht schon mal ausprobiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, noch nicht ausprobiert. aber wahrscheinlich müsste man den zucker reduzieren, weil der ausgleich durch die säure dann fehlt. berichte mal über das ergebnis! ;)

      Löschen
  17. Ne, was ist die lecker ☼ ☼

    LG Mathilda

    AntwortenLöschen
  18. Wenn ich das so sehe, muss ich noch gleich mal zum Bäcker fahren und mir etwas Kuchen kaufen :-P

    AntwortenLöschen
  19. Stimmt, diese Tarte ist PERFEKT

    AntwortenLöschen
  20. Zitronentarte-Rezept gesucht und hiermit gefunden - Dein Rezept lasse ich heute ausprobieren - die Backküche ist schon informiert. Grüße!
    Kai

    AntwortenLöschen