23.10.2012

Kürbis-Gnocchi mit Orangen-Rosmarin-Butter

Mein Lieblingsrezept für Gnocchi eigente sich dieses Mal gleich zur doppelten Resteverwertung: zum einen für den halben Kürbis, der noch im Kühlschrank lag, und zum anderen für den Rest Orangenbutter vom Sonntagsfrühstück. Letztere gab zusammen mit frischem Rosmarin eine gelungene Alternative zur Salbeibutter ab, mit der ich die Kürbis-Gnocchi sonst gerne esse. Zugegeben, an der perfekten Gnocchiform ließe sich noch arbeiten, aber so spart man ganz schön viel Zeit und lecker sind sie ohnehin.

Kürbisgnocchi mit Orangen-Rosmarin-Butter
Kürbisgnocchi mit Orangen-Rosmarin-Butter

Zutaten für zwei bis drei Portionen

Für die Gnocchi:
300 g Hokkaidokürbis
300 g Kartoffeln
150 g Mehl
50 g Hartweizengrieß
Salz

Für die Orangen-Rosmarin-Butter:
50 g Butter
2 Rosmarinzweige
Schale von 1/2 Orange
Pfeffer
(Alternativ gleich die ganze Orange verwenden und die doppelte Menge machen - tauscht man Rosmarin & Pfeffer durch Vanillezucker aus, passt der Überschuss z. B. perfekt zu Scones)

Zubereitung

Den Kürbis in kleine Stücke schneiden und in einer mit Alufolie bedeckten Auflaufform etwa 20 Minuten backen, bis er weich ist. Die Kartoffeln in der Zwischenzeit in Salzwasser gar kochen. Kürbis und Kartoffeln ohne Folie bzw. Deckel etwas abkühlen lassen, damit sich möglichst wenig Kondenswasser bildet. Beides durch eine Presse drücken oder sehr fein stampfen. Mit dem Mehl und dem Hartweizengrieß verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Fläche in Rollen von etwa 2 cm Durchmesser formen. Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden (an dieser Stelle würde man die Gnocchi normalerweise formen, ein Schritt, auf den ich aus Bequemlichkeit verzichte). Die Gnocchi kurz in gerade noch nicht kochendem Salzwasser ziehen lassen und dann herausnehmen.

Für die Orangen-Rosmarin-Butter, Orangenschale, Rosmarinnadeln sowie die weiche Butter miteinander vermischen. In einer Pfanne schmelzen lassen und die Gnocchi am besten direkt nach dem Garen hineingeben. In der Butter schwenken oder kurz anbraten. Mit Pfeffer abschmecken und mit Parmesan servieren.

Kürbisgnocchi mit Orangen-Rosmarin-Butter

Kommentare:

  1. Schmatz :) Ich glaub, das wird ausprobiert!

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezepte sind wirklich toll – ich bookmarke ständig Artikel, seit ich deinen Blog entdeckt habe. Am Freitag werd ich die Gnocchi ausprobieren und am Samstag gibts dann die Scones zur Orangenbutter-Zweitverwertung! Ich freu mich schon drauf! :)

    AntwortenLöschen
  3. Habe soeben die Gnocchi verputzt. Sehr lecker. Und hat alles super geklappt. Toll, toll, toll!

    AntwortenLöschen
  4. Sieht prima aus - auch die Kombi gefällt mir. Ist vorgemerkt!

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe Kürbis, ich habe Kartoffeln. Das wird gemacht heute Abend. Vielen Dank für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  6. Ein total interessantes Rezept, die Kombination aus Kürbis und Orange hört sich erst etwas seltsam an, passt aber dann doch bei näherem Hinsehen ziemlich gut. Das Ganz dann in Form von Gnocchi ach, herrlich! Ein wundervolles Gericht!

    AntwortenLöschen

Impressum/Datenschutz