26.11.2014

Mediterranes Landbrot mit Feigen und Walnüssen

So sehr ich schlichte, traditionelle Brote mag (nichts gegen ein leckeres Roggenmischbrot), manchmal darf es auch ein wenig ausgefallener sein. Und dieses Landbrot mit Feigen und Walnüssen ist wirklich etwas ganz Besonderes. Die Feigen verleihen dem Brot eine angenehme Süße und durch das Backen im Bräter bleibt es saftig und hat trotzdem eine herrliche Kruste - aber falls kein Bräter vorhanden ist, kann man es natürlich auch in einer anderen Form backen. Als Belag empfehle ich übrigens Ziegenkäse und Confiture d'oignons.

Mediterranes Landbrot mit Feigen und Walnüssen
Mediterranes Landbrot mit Feigen und Walnüssen

Zutaten für ein Brot

375 g Weizenmehl Type 550
200 g Roggenmehl Type 997
200 g Hartweizengrieß
600 ml Wasser
100 g getrocknete Feigen
100 g Walnüsse
10 g frische Hefe
1 TL Salz

Zubereitung

Zunächst Weizenmehl, Roggenmehl, Hartweizengrieß und Wasser verkneten und den Teig für 45 Minuten ruhen lassen. Im Anschluss erst die Hefe und das Salz gut einarbeiten, danach die gehackten Walnüsse sowie die klein geschnittenen Feigen unterkneten. Den Teig für mindestens zwei Stunden gehen lassen bis er sein Volumen merklich vergrößert hat. Alternativ kann man ihn auch über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und am nächsten Tag eine Stunde vor dem Backen herausholen.

Den Bräter in den Ofen stellen und diesen auf 250°C vorheizen. Den Teig in den heißen Bräter geben und mit geschlossenem Deckel für 15 Minuten backen. Anschließend den Deckel abnehmen, die Temperatur auf 200°C reduzieren. Für weitere 35 bis 40 Minuten backen bis das Brot eine knusprige Kruste bekommen hat.

Mediterranes Landbrot mit Feigen und Walnüssen

20.11.2014

Pithiviers mit Pilzen und Thymian [Pilztarte]

Ich würde sagen, wer auch immer auf der Suche nach einem Rezept für eine Quiche, Tarte, Pastete oder eben einen Pithiviers mit Pilzfüllung ist, hat es jetzt gefunden: Dieses Rezept aus Yotam Ottolenghis Buch "Vegetarische Köstlichkeiten" kann man kaum toppen. Wie so oft, schafft es Ottolenghi mit der Kombination seiner Zutaten aus einem einfachen Gericht etwas ganz Besonderes zu machen. Man merkt, ich bin ein Fan und daher hat es mich umso mehr gefreut, das Buch vom Dorling Kindersley Verlag als Rezensionsexempar zu erhalten. Neben "Das Kochbuch", "Genussvoll vegetarisch" und "Jerusalem" also das vierte Ottolenghi-Buch in meinem Kochbuchregal.

Wer schon einmal einen Blick in "Genussvoll vegetarisch" geworfen hat, kann erahnen, was "Vegetarische Köstlichkeiten" bereithält. Es ist eine Mischung verschiedenster Zutaten und Zubereitungsformen, deren Kombination nicht unbedingt auf den ersten Blick harmonisch erscheint - wie zum Beispiel beim Rote-Bete-Rhabarber-Salat oder dem Graupenpudding mit Sesam und Orange. Aber nicht nur die großartigen Fotos sprechen fürs Ausprobieren: Aus Erfahrung weiß ich, dass die abwegigsten Kombinationen am Ende außergewöhnlich gut zusammenpassen können. Das Buch ist nach Zubereitungsformen gegliedert, die mit "Schnell gemischt" beginnen und mit "Süß & fruchtig" enden. Dazwischen findet man alles von britisch, orientalisch bis hin zu asiatisch oder, wie in diesem Rezept, französisch. Mein an dieser Stelle wohl wenig überraschendes Gesamturteil: ich bin begeistert.

Pithiviers mit Pilzen und Thymian [Champignon Tarte]
Pithiviers mit Pilzen und Thymian [Champignon Tarte]
Pithiviers mit Pilzen und Thymian [Champignon Tarte]

Zutaten

450 g Blätterteig
ca. 650 g gemischte Pilze (z. B. Champignons, Shiitake, Austernpilze und Buchenpilze)
400 g Schalotten
50 g getrocknete Steinpilze
200 ml Brühe
200 g Creme fraîche
1 Hand voll frischer Thymian (im Original: Estragon und Petersilie)
1 Ei
3 EL Butter
Olivenöl, Pernod, Pfeffer

Zubereitung

Da ich, wie Ottolenghi im Originalrezept, gekauften Blätter benutzt habe, kann man direkt mit der Zubereitung der Füllung beginnen. Dafür zunächst die Steinpilze in die heiße Brühe geben und ziehen lassen. Währenddessen die Schalotten halbieren und die Pilze grob hacken, sofern es sich nicht um sehr kleine Exemplare handelt.

Etwas Olivenöl sowie einen Esslöffel Butter in einen Topf geben und zunächst die Schalotten bei mittlerer Hitze für ca. 10 Minuten anbraten. Zwischendurch immer wieder umrühren bis sie am Schluss etwas Farbe angenommen haben und weich sind. In eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Erneut Olivenöl und einen Esslöffel Butter im Topf erhitzen und die Hälfte der Pilze scharf für wenige Minuten anbraten ohne allzu oft umzurühren. Ebenfalls beiseite stellen und mit der zweiten Hälfte der Pilze genauso verfahren. Im Anschluss alle Pilze sowie die Schalotten zurück in den Topf geben. Die Steinpilze samt Brühe dazugeben, mit etwas Pfeffer würzen und sprudelnd einkochen lassen bis fast die ganze Flüssigkeit verdampft ist. Am Schluss einen kleine Schluck Pernod, den Thymian und die Creme fraîche hinzugeben, kurz köcheln lassen und vom Herd nehmen.

Den Ofen auf 220°C vorheizen und das Ei in einer Schale verquirlen. Den Blätterteig zu zwei Kreisen ausrollen, von denen einer einen Durchmesser von ca. 28 cm und der andere einen Durchmesser von ca. 30 cm haben sollte. Die Pilzfüllung auf dem kleineren Kreis verteilen, dabei jedoch einen Rand freilassen. Den Rand mit etwas Ei bestreichen und den zweiten Teigkreis darauflegen. Den Rand gut mit einer Gabel festdrücken und nun auch den Teigdeckel mit dem Ei einpinseln. Den Pithiviers für ca. 35 Minuten backen bis er goldbraun und knusprig ist.

Pithiviers mit Pilzen und Thymian [Champignon Tarte]

16.11.2014

Caramel White Chocolate Macadamia Cookies

Immerhin einen Lichtblick gab es an diesem trüben Novembersonntag: die Aussicht auf eine Ladung ofenwarme Cookies mit weißer Schokolade, Macadamias und köstlichem Karamellgeschmack. Die Kombination hört sich im ersten Moment vielleicht etwas mächtig an und ja, ein wenig ist sie das auch. Aber dafür passen die Zutaten unglaublich gut zusammen und die gesalzenen Nüsse bilden einen tollen Ausgleich zur Süße des Karamells und der Schokolade.

Caramel White Chocolate Macadamia Cookies
Caramel White Chocolate Macadamia Cookies

Zutaten für 24 Stück

Für den Teig:
350 g Mehl
200 g Butter
200 g Karamellcreme (s. u.)
100 g Zucker
100 g weiße Schokolade
100 g Macadamianüsse (gesalzen)
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Für die Karamellcreme:
100 g Zucker
100 ml Sahne
1 EL Butter

Zubereitung

Als erstes die Karamellcreme vorbereiten. Dafür den Zucker vorsichtig und unter ständigem Rühren in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Sobald der Zucker flüssig ist, die Sahne in kleinen Schritten hinzugießen. Sollte das Karamell dabei wieder hart werden, kann es bei etwas mehr Hitze einfach wieder geschmolzen werden. Am Schluss die Butter unterrühren und die Karamellcreme etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 175°C vorheizen. Die weiße Schokolade sowie die Macadamias in mehr oder weniger grobe Stücke hacken. Die restlichen Zutaten einschließlich der nicht mehr heißen Karamellcreme in eine Schüssel geben und miteinander verkneten. Am Schluss die Schokolade und die Macadamias hinzufügen. Pro Cookie jeweils einen gehäuften Teelöffel Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Teigkugeln mit der Hand platt drücken und etwas in Form drücken. Nun für 10 bis 12 Minuten backen bis die Ränder leicht gebräunt, aber der Rest der Cookies noch blass ist.

Caramel White Chocolate Macadamia Cookies