29.04.2017

Erdbeertarte mit Vanillecreme und weißer Schokolade

Für das Gelingen dieses Kuchens gibt es nur eine Voraussetzung: Richtig gute Erdbeeren. Aber dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen, wenn auf den knusprigen Mürbeteigboden weiße Schokolade (durch die Boden auch noch lange knusprig bleibt!), feinste Vanillecreme und die aromatischen Erdbeeren geschichtet werden.

Erdbeertarte mit Vanillecreme und weißer Schokolade
Erdbeertarte mit Vanillecreme und weißer Schokolade

Zutaten

Für den Teig:
175 g Mehl
100 g Butter
50 g Puderzucker
2-3 EL Wasser
1/4 TL Salz

Für die Vanillecreme:
400 ml Vollmilch
50 g Zucker
25 g Mehl
25 g Speisestärke
2 Eier
2 EL Butter
1 Vanilleschote

Außerdem:
100 g weiße Schokolade
ca. 500 g Erdbeeren

Zubereitung

Mehl und Stärke zunächst mit wenig Milch verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Dann den Rest der Milch, den Zucker und die Eier dazugeben und verrühren. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen und sowohl Schote als auch Mark zur Milchmischung geben. Unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen langsam erhitzen, bis die Konsistenz merklich dicker wird. Das dauert fünf bis zehn Minuten und man muss unbedingt darauf achten, dass Vanillecreme nicht anfängt zu kochen, weil die Eier sonst gerinnen. Anschließend vom Herd nehmen und die Butter unterrühren. Die Creme anschließend in eine Schüssel geben, ein Stück Frischhaltefolie direkt darauf legen damit sich keine Haut bildet und im Kühlschrank komplett auskühlen lassen. Danach sollte die Vanillecreme noch einmal mit dem Mixer oder Schneebesen aufgeschlagen werden.

Für den Teig Mehl, Butter, Puderzucker und Salz verkneten. Sollte der Teig zu trocken sein, nach und nach etwas Wasser dazugeben, bis er eine zusammenhängende Masse ergibt. Auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen, in die gefettete Form legen und den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit er sich beim Backen nicht wölbt. Kurz in den Kühlschrank oder ins Tiefkühlfach stellen, denn wenn der Teig etwas gekühlt ist, zieht er sich später beim Backen nicht so stark zusammen.

Nun den Ofen auf 200°C vorheizen und den Teigboden für etwa 20 Minuten backen, bis er goldbraun ist. Die weiße Schokolade schmelzen und auf dem noch warmen Teigboden verstreichen. Komplett auskühlen lassen und die Vanillecreme darauf verteilen. Die Erdbeeren halbieren und kreisförmig darauf anordnen. Sofort servieren oder bis zum Servieren kalt stellen.

Erdbeertarte mit Vanillecreme und weißer Schokolade

Vor einem Jahr: Alfajores mit Dulce de leche
Vor zwei Jahren: Knusprige Bärlauch-Fladen
Vor drei Jahren: Pasta salsiccia e provola
Vor vier Jahren: Zitronen-Rosmarin-Brot mit Gruyère
Vor fünf Jahren: Raspberry Crumble
Erdbeertarte mit Vanillecreme und weißer Schokolade

20.04.2017

Dal mit Linsen, Blumenkohl, Bärlauch und Raita

Die Zutatenliste ist etwas länger als üblich, die Zubereitung aber trotzdem ganz unkompliziert. Das würzige Dal mit Linsen, Blumenkohl und Bärlauch wird einfach so lange gekocht, bis die Konsistenz angenehm dick ist und die Aromen sich zu einem herrlichen Geschmackserlebnis verbunden haben. Besonders lecker schmeckt das Dal in Kombination mit dem Raita aus Joghurt und Gurken, das einen angenehm frischen Kontrast dazu bietet. Den Bärlauch kann man außerhalb der Saison natürlich auch durch Knoblauch ersetzten.

Dal mit Linsen, Blumenkohl, Bärlauch und Raita
Dal mit Linsen, Blumenkohl, Bärlauch und Raita

Zutaten

Für das Dal:
150 g Berglinsen
800 g Dosentomaten
400 ml Wasser
1/2 Blumenkohl
2 Zwiebeln
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 Bund Bärlauch
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL Koriandersamen
1/2 TL Cayennepfeffer
2 EL Ghee (oder Butterschmalz)
Salz, Pfeffer

Für das Raita:
250 g Joghurt
1 Bio-Gurke
1/2 Zitrone
1 TL Senfsamen
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Zwiebeln halbieren und in dünne Halbringe schneiden. Im Butterschmalz langsam andünsten, bis sie weich und zart gebräunt sind. Den Ingwer in feine Stücke hacken und den Bärlauch in Streifen schneiden. Beides zu den Zwiebeln geben und kurz mitdünsten. Kreuzkümmel- und Koriandersamen mörsern und samt Cayennepfeffer unterrühren. Linsen, Tomaten und Wasser dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwa 20 Minuten lang köcheln lassen. Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen und den Strunk würfeln. Beides ungefähr weitere 20 Minuten mitkochen lassen, bis Linsen und Blumenkohl gar sind.

In der Zwischenzeit die Gurke der Länge vierteln und die Kerne herausschneiden. In kleine Stücke schneiden und mit dem Joghurt sowie dem Saft der Zitrone vermischen. Senf- und Kreuzkümmelsamen im Mörser zerstoßen und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zusammen mit dem Dal servieren.

Dal mit Linsen, Blumenkohl, Bärlauch und Raita

Vor einem Jahr: Dulce de leche con chocolate
Vor zwei Jahren: Knuspermüsli mit Datteln, Walnüssen und Sesam
Vor drei Jahren: Hefezopf mit Tonkabohne und Orange
Vor vier Jahren: Cranberry-Scones mit weißer Schokolade
Vor fünf Jahren: Bärlauch-Mandel-Pesto
Dal mit Linsen, Blumenkohl, Bärlauch und Raita
Impressum/Datenschutz