27.11.2016

1. Advent: Sablés mit einer Füllung aus Feigen und Pistazien

Bei diesen Sablés aux figues wird ein überschaubarer Arbeitsaufwand mit einem ganz besonderen Geschmack belohnt: Getrocknete Feigen werden mit Pistazien und etwas Honig zu einer aromatischen Paste verarbeitet und mit einem zarten, mürben Plätzchenteig umhüllt.

Sablés mit einer Füllung aus Feigen und Pistazien
Sablés mit einer Füllung aus Feigen und Pistazien

Zutaten für 25 Stück

Für den Teig:
200 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
80 g Puderzucker
150 g Butter
1 Ei
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz

Für die Füllung:
200 g getrocknete Feigen
50 Wasser
1 EL Honig
100 g Pistazien

Zubereitung

Für die Füllung die Feigen grob hacken und mit Wasser und Honig in einen Topf geben. Erhitzen und bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel für fünf Minuten köcheln lassen. Anschließend pürieren.

Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten, bis er nicht mehr krümelig ist. In zwei Teile teilen und auf einer leicht bemehlten Fläche jeweils zu einem länglichen Rechteck ausrollen. Die Füllung an der Längseite des Teigs verteilen. Aufrollen, in Frischhaltefolie wickeln und die Kanten in eine - mehr oder weniger - eckige Form drücken. Für etwa eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Den Ofen auf 160°C vorheizen. Die Teigrollen in Stücke schneiden und auf einem Backblech für etwa 15 Minuten backen, bis sie bis sie von unten hellbraun, aber von oben noch blass sind. Nach Geschmack noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Sablés mit einer Füllung aus Feigen und Pistazien

Vor einem Jahr: Sablés mit Pekannüssen & Cranberries und Pistazien & Zitrone
Vor zwei Jahren: Haselnuss-Cranberry-Kekse mit Zitrone
Vor drei Jahren: Matcha Shortbread mit dunkler Schokolade
Vor vier Jahren: Gefüllte Schokoladenplätzchen
Vor fünf Jahren: Vanillekipferl
Sablés mit einer Füllung aus Feigen und Pistazien

20.11.2016

Mandeltarte mit Birnen und Schokolade [Tarte frangipane aux poires]

Bei dieser Tarte stimmt einfach alles: Sie passt nicht nur optisch in die Auslage einer französischen Patisserie, auch geschmacklich kann sie locker mithalten! Auf den Mürbeteig kommt eine Schicht Schokoladenganache, die nebenbei dafür sorgt, dass der Boden knusprig bleibt. Zusammen mit der feinen Mandelcreme und den Birnen ergibt das eine ganz und gar köstliche Geschmackskombination.

Tarte mit Birnen, Mandeln und Schokolade [Tarte frangipane aux poires]
Tarte mit Birnen, Mandeln und Schokolade [Tarte frangipane aux poires]
Tarte mit Birnen, Mandeln und Schokolade [Tarte frangipane aux poires]

Zutaten

Für den Teig:
200 g Mehl
120 g Butter
50 g Zucker
1-3 EL Wasser
1/4 TL Salz

Für die Füllung:
150 g Zartbitterschokolade
75 g Créme fraîche
200 g gemahlene Mandeln
100 g Zucker
2 EL Butter
3 Eier
2 Birnen
2 EL Mandelblättchen

Zubereitung

Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten, bis er nicht mehr krümelig ist. Sollte er zu trocken sein, kann man ein wenig kaltes Wasser dazugeben. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und anschließend vorsichtig in eine eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form legen. Den Teigboden mehrfach mit einer Gabel einstechen, damit er sich später beim Backen nicht wölbt. Nun für 30 Minuten kalt stellen; das verhindert, dass sich der Teig später beim Backen zusammenzieht.

Den Ofen anschließend auf 200°C vorheizen und den Teig darin für 10 Minuten vorbacken. Die Schokolade zusammen mit der Créme fraiche schmelzen. Die Schokocreme anschließend auf den vorgebackenen Teigboden streichen.

Für die Mandelfüllung Eier, Zucker und Butter mit dem Mixer verrühren, bis die Masse langsam heller wird. Die gemahlenen Mandeln untermischen und alles vorsichtig auf der Schokoladenschicht verteilen. Die Birnen schälen, halbieren und entkernen. In möglichst dünne Scheiben schneiden und auf die Mandelmasse geben. Die Mandelblättchen darüberstreuen und die Tarte für weitere 25 bis 30 Minuten backen, bis die Füllung sich anhebt und von oben eine goldbraune Farbe annimmt. Vor dem Servieren nach Geschmack noch mit etwas Puderzucker bestreuen.

Tarte mit Birnen, Mandeln und Schokolade [Tarte frangipane aux poires]

Vor einem Jahr: Roastbeef mit Knoblauch und Rosmarin auf Ofengemüse
Vor zwei Jahren: Pithiviers mit Pilzen und Thymian
Vor drei Jahren: Kartoffelbrot mit Vollkorn- und Weizenmehl
Vor vier Jahren: Granatapfelessig
Vor fünf Jahren: Gratin Dauphinois
Impressum/Datenschutz