20.12.2014

Buntglas-Plätzchen [Pepparkakor]

So gerne ich neue Plätzchenrezepte ausprobiere, es gibt einfach Klassiker, auf die ich in der Adventszeit nicht verzichten möchte. Dazu gehören, neben Vanillekipferln, auch diese herrlich würzigen Pepparkakor. Seit Langem benutzte für diese Plätzchen unverändert mein Standardrezept, das ich in diesem Jahr allerdings um eine Zutat ergänzt habe: Bonbons, die im Ofen schmelzen und anschließend wie kleine Buntglasfenster aussehen.

Buntglas-Pepparkakor [Pfefferkuchen]
Buntglas-Pepparkakor [Pfefferkuchen]

Zutaten für etwa 80 Stück

500 g Mehl
200 g Zuckerrübensirup
150 g Zucker
100 ml Wasser
200 g Butter
1 TL Natron
1 TL Backkakao
2 TL Zimt
2 TL Ingwer
1 TL Nelken
1 TL Pfeffer
2 Hand voll Bonbons (ohne Füllung)

Zubereitung

Die Bonbons nach Farben sortiert in einen Gefrierbeutel geben und mit einem (Gummi-)Hammer vorsichtig in kleine Stücke klopfen. Für den Teig den Zuckerrübensirp mit dem Zucker, den Gewürzen und dem Wasser aufkochen. Die Butter darin schmelzen und das Natron hinzugeben. Nun das Mehl unterrühren bis ein fester Teig entstanden ist. Den Teig etwas abkühlen lassen und anschließend dünn auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Plätzchen mit einem Loch-Ausstecher ausstechen und die Löcher mit Bonbonstücken füllen.

Die Plätzchen vorgeheizten Ofen bei 220°C für etwa 5 bis 7 Minuten backen. Die Kekse werden ziemlich schnell dunkel, also sollte man sie wirklich nicht zu lange im Ofen lassen. Verzieren kann man die Pepparkakor mit einem Zuckerguss aus Puderzucker und etwas Zitronensaft.

Buntglas-Pepparkakor [Pfefferkuchen]

18.12.2014

Gemüsegratin mit Kartoffeln, roter Bete, Pastinaken und Möhren

Einfach, lecker, saisonal und auch noch schön anzusehen ist dieses Gratin mit vier verschiedenen Sorten Wintergemüse. Kartoffeln, rote Bete, Pastinaken und Möhren sind an sich schon eine gelungene Zusammenstellung, die als Gratin mit der cremigen Sauce, frischen Kräutern und Parmesan aber mindestens noch einmal so gut schmeckt. Und zwar nicht nur als Beilage, sondern auch - oder gerade - einfach so.

Gemüsegratin mit Kartoffeln, roter Bete, Pastinaken und Möhren
Gemüsegratin mit Kartoffeln, roter Bete, Pastinaken und Möhren

Zutaten für eine Auflaufform

3-4 Kartoffeln
1-2 Pastinaken
1-2 Möhren
1 rote Beete (insgesamt etwa 1 kg Gemüse)
250 ml Sahne
250 ml Milch
50 g Parmesan
1 Knoblauchzehe
1 Hand voll frischer Rosmarin oder Thymian
Butter, Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Den Ofen auf 200°C vorheizen und die Auflaufform mit Butter ausstreichen. Das Gemüse in möglichst dünne Scheiben hobeln oder schneiden und abwechselnd in die Auflaufform legen. Sahne und Milch mischen, die Knoblauchzehe hineinpressen und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Muskatnuss und Rosmarin bzw. Thymian hinzugeben (die Kräuter können ruhig am Zweig in die Sauce, zum Servieren kann man sie dann wieder herausnehmen). Die Sauce über das Gemüse gießen und anschließend mit dem geriebenen Parmesan bedecken. Für etwa 50 Minuten backen bis das Gemüse weich und die Oberfläche goldbraun ist.

Gemüsegratin mit Kartoffeln, roter Bete, Pastinaken und Möhren

14.12.2014

3. Advent: Zitronen-Pfeffer-Cracker

Zugegeben, bis vor Kurzem habe ich salzige Kekse noch komplett ignoriert - warum auch nicht, angesichts gefüllter Schoko- und Orangenplätzchen? Aber dann habe ich die Petersilien-Walnuss-Sablés Ilse Königs "ke:xs" getestet und bin auf den Geschmack gekommen. Hier also gleich ein weiteres Rezept für knusprige Zitronen-Pfeffer-Cracker aus dem Buch.

Zitronen-Pfeffer-Cracker
Zitronen-Pfeffer-Cracker

Zutaten für 35 Stück

70 g Mehl
40 g Butter
30 g Parmesan
1 Bio-Zitrone
1 Ei
2 TL Szechuan-Pfeffer
1/2 TL Pfeffer
1 Prise Salz

Zubereitung

Das Ei trennen und das Eiweiß zunächst beiseite stellen. Die Schale der Zitrone abreiben und den Parmesan fein raspeln. Alle Zutaten bis auf das Eiweiß und den Szechuan-Pfeffer so gut es geht zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Da der Teig am Anfang recht klebrig ist, sollte man ihn nach dem Zubereiten in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach lässt er sich besser verarbeiten.

Den Ofen auf 190°C vorheizen. Den Teig auf einer gut bemehlten Fläche sehr dünn ausrollen und mit einem scharfen Messer in die gewünschte Form schneiden. Die Cracker auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit dem Eiweiß bepinseln. Jeweils ein paar Körner vom Szechuan-Pfeffer auf die Cracker streuen und anschließend für etwa 10 Minuten knusprig backen.

Am besten schmecken die Kekse noch am Backtag. Sie halten sich in einer verschlossenen Dose zwar eine Weile, bleiben dann allerdings nicht knusprig.

Zitronen-Pfeffer-Cracker